Schöpfung

 
Schöpfung  (Tierkreis einmal rückwärts):

(Fische)
Das eine formlose Bewußtsein.
Die Ganzheit der Schöpfung.
Die Göttin
träumte einen Traum

(Wassermann)
sich von sich selbst zu trennen
ein Paradox zu erschaffen
sich zu projizieren

(Steinbock)
auf die Raum-Zeit-Ebene,
Geist, manifestiert in Form,

(Schütze)
in die Vielfalt der manifestierten Schöpfung,
in der alles gleichwertig miteinander verbunden ist
und sich gegenseitig bedingt
und die Ganzheit in jedem Detail widerspiegelt.
Die Kapazität des Bewußtseins zu verstehen und zu wachsen

(Skorpion)
führt zu 2 widersprüchlichen Verlangen der Seele:
Zurück zu Gott + Weg von Gott
Widerspruch
Identifikation
Konfrontation
Entscheidung

(Waage)
Balance und Gleichheit in Beziehung zu lernen
Einem DU zuzuhören
Über einen Spiegel zu lernen

(Jungfrau)
Uns als gut genug in dieser Welt zu betrachten,
wachsen, ohne zu leiden
die göttlichen Prinzipien in der Realität anzuwenden

(Löwe)
sich also selbst zu verwirklichen
Mitschöpfer zu werden

(Krebs)
persönliche Identitäten zu wagen
Einen Emotionalkörper zu bewältigen

(Zwilling)
auf dem Marktplatz des Lebens lernen
Uns mit anderen austauschen
Die Einheit in der Vielfalt zu begreifen

(Stier)
Freude zu haben mit unseren Sinnen in der irdischen Realität
unsere Talente einzubringen

(Widder)
Auszuprobieren
Kraft zu spüren
Erfahrungen zu sammeln
und im unendlichen Werdensprozeß
zu entdecken, was wir wirklich sind. Energie, manifestiert in Form.